Samstag, 17. Februar 2018

Stricken und Nähen

Vor einiger Zeit habe ich einen Strickkurs besucht. Ich habe gelernt wie das Stricken von "oben nach unten" funktioniert. Der Vorteil dabei ist, dass man später nicht so viele Teile aneinander nähen braucht, man also keine knubbeligen Nähte unter dem Arm und an den Seiten hat. Als Jugendliche habe ich mir manchmal Pullover gestrickt, allerdings nie nach einem Strickmuster. Irgendwie habe ich es mir immer so zurechtgefummelt und den kleineren Kindern ebenfalls, auf die gleiche Weise auch mal eine Jacke, einen Pulli oder Socken, aber seitdem reizte es mich mir endlich auch mal wieder was zu stricken und diesmal "richtig". Gesagt, getan, Wolle bestellt, Nadeln gekauft und ein einfaches Strickmuster ausgesucht, losgestrickt.....
...zu groß....aufgetrennt....neu gestrickt....zu groß....aufgetrennt....neugestrickt....zu groß...usw.
Puh..., insgesamt vier mal habe ich neu angefangen und mich durch die englische Anleitung gewurschtelt, aber es hat sich gelohnt, wie ich finde :)
Neue Wolle ist schon bestellt und zwar in Petrol/Blau, damit ich das neu gelernte nicht direkt wieder vergesse ;) und damit die Nadeln auch ein übersichtliches Zuhause haben, habe ich direkt noch ein Täschchen genäht. Das Schnittmuster ist selbst ausgetüftelt. Orientiert habe ich mich an diesem Beispiel.
Die schönen Stoffe sind überwiegend von der diesjährigen Sommerpostaktion, bei der sich acht Teilnehmerinnen selbstgestaltete Stoffstücke zugeschickt haben.
Hier könnt Ihr meine Stöffchen nochmal sehen, und hier alle anderen.
Das eigentliche Nähprojekt, aus den Stoffen, ist noch nicht fertig gestellt, aber die Reste habe ich für diese hübsche Patchworkarbeit verwendet.







Kommentare:

  1. Ich mag den Pulli, der ist klasse das Strickutensilongefällt mir auch total.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Dein Pullover ist schlicht und schön, so etwas trägt man immer gerne. Besonders begeistert bin ich von deinem hübschen Täschchen..

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das Stricken von oben nach unten habe ich auch schätzen gelernt. Ich habe von der gleichen Designerin Muster ausprobiert und bin begeistert. Auch dein Pulli ist wunderschön geworden. Ich glaube ich werde ihn mir in Merinowolle stricken :-). Danke fürs Zeigen. Dein Nadeltäschchen ist eine wunderschöne Idee für die Sommerstöffchen. Ich habe gerade auch noch den Post zu deinem tollen Stoff angeschaut. Ganz nach meinem Geschmack, toll! Vielleicht treffen wir uns ja mal in einer Postkunstgruppe. Liebe Grüße aus dem Allgäu, Martina

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine unfassbar schöne Kombination! Solltst immer so aus dem Haus gehen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den Stricknadeln unter dem Arm 😂 Man weiß ja nie, wo man überall ein paar Runden Stricken kann. 😉

      Löschen
  5. so ein schöner pullover!! während der studizeit hab ich auch einiges gestrickt, bin aber meistens an den ärmeln gescheitert - so wurden fast immer pullunder oder schals daraus...
    dein täschchen ist wunderhübsch - und ich bin so gespannt auf dein fertiges "großes" nähprojekt. ich suche ja immer noch nach anregungen, was ich mit meinen stoffen machen kann.
    herzliche grüße - und danke für deinen netten kommentar bei mir!
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe letztes Jahr RVO für mich ausprobiert... gerade überlege ich, was ich brauche. Damit ich mir ein neues Projekt suchen kann.
    Die Patchworkarbeit ist bewundernswert
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Ach, was ist das alles schön! Der Pullover ist wunderbar, ich habe auch seit Ewigkeiten nicht mehr richtig gestrickt und wenn ich das so sehe, kribbelt es mir in den Fingern. Ganz toll und das Täschen erst. Superschön, dass du jeden kleinen Schnipsel des letzten Sommers nutzt. Natürlich bin ich total gespannt auf das große Projekt! Ganz liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön geworden, Dein Pullover. Bei mir ist das so: Seitdem ich einmal einen Raglanpullover von oben gestrickt hab, sträubt sich alles in mir beim Anblick einer Anleitung mit Vorder-/Rückenteil und Ärmeln. Ich kann mich schier nicht mehr überwinden... :)
    Dein Projekt aus unseren Sommerstoffen ist der Wahnsinn. Supertoll geworden.

    AntwortenLöschen
  9. So eine schöne "Flickarbeit!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Hallo. Der Pulli ist toll gelungen und auch das Täschen aus den Sonnendrucken. Hab gerade in meinem letzten Blogeintrag gefragt, ob irgendjemand schon was aus den Werkstücken gemacht hat. Weil bei mir liegen sie leider immer noch nur rum. Aber das wird schon noch werden! :-)
    Habe gerade die Liste für die Frühlingspost angschaut und gesehen, dass wir in einer Gruppe sind. Freu mich!
    Liebe Grüße. Simone

    AntwortenLöschen
  11. Na ganz wunderbar ist der Pullover geworden, da hat sich das ribblen doch gelohnt. Am Anfang braucht es dafür Überwindung, aber wenn was Tolles bei rumkommt,fällt es einem leichter. Sehr Hübsch dein Täschchen für die Nadeln. für meine Nadelspiele will ich auch schon ewig machen, die anderen sind zu viele.
    Bunte Grüße schickt Karen

    AntwortenLöschen