Donnerstag, 9. August 2018

Meine Sommerpost 2018

"TRAUMREISE".... das Thema der diesjährigen Sommerpost und dann auch noch Collagen.
Beides tatsächlich nicht wirklich meine Lieblingsthemen. Trotzdem habe ich mich angemeldet, nach einiger Bedenkzeit. Gut so, denn nun freue ich mich wieder sehr über die tollen Kunstwerke bei mir im Briefkasten und hier im Netz.
"Reisen", das ist bei mir schwierig, Ich beneide all die mutigen Leute, die in die Welt hinaus ziehen, tolle Länder bereisen, spannende Kulturen und tolle Menschen kennenlernen. Ich selbst bin da eher zurückhaltend und leide sehr unter Reisefieber, wenn`s dann doch mal losgeht, denn natürlich unternehme auch ich, hin und wieder, eine Reise ;)
So schön das dann auch ist (ich kann es tatsächlich auch genießen unterwegs zu sein), verbringe ich auch sehr gerne Zeit zu Hause. Hier fühle ich mich wohl, kenne ich mich aus, bin umgeben von schönen schönen Dingen und füle mich geborgen, bin vertraut.
Vor vielen Jahren habe ich mir mal einen Text notiert, welcher mich immer noch sehr anspricht und dieser schien mir passend für dieses ambivalente Reisethema.

Das Gedicht hat mir mein Sohn, per Hand, aufgeschrieben. Danke sehr dafür :*

Nun zum Thema "Collagen"....
Mhm...., ich habe überlegt warum mir das nicht so gut liegt und ich denke, ich kann warscheinlich nicht so gut etwas erzählen. Ich bewundere Menschen die sich gut in Wort und Bild ausdrücken können. Am besten gefallen mir jene Collagen, die einen Witz oder Charme mitbringen oder eben etwas erzählen.
Aber, vielleicht bin ich auch mit einem zu hohen Anspruch an die Sache herangegangen.

Nachdem ich mich für dieses Gedicht, von Doris Mühringer, endschieden habe, habe ich erst mal meinen Papierfundus inspiziert. Am liebsten wollte ich meine selbstbedruckten Papiere verwenden, und da ich keine alten Zeitschriften, Kataloge oder alte Bücher mit nostalgischen Abbildungen besitze, hatte ich auch kaum Personenabbildungen zur Verfügung, lediglich einen Bogen transparentes Papier, mit romantischen Zeichnungen von Segelschiffen, Burgen, verfallenen Häusern, Menschen in der Natur uä. Diese passten zur Stimmung im Gedicht und dann kam mir die Idee mit den Mandalas. Mandalas... als Meditation, zum Abschalten, einfach so ohne groß nachzudenken, zeichne ich desöfteren... warum nicht auch mal kleben.


Statt zu verreisen, könnte ich auch gut zwei Wochen zu Hause verbringen, allein mit mir und meinen kreativen Utensilien. Zeit haben, alles liegen lassen können, mich ausbreiten, schlafen, essen wann ich möchte, kein Telefon, kein Internet, keine Ablenkung.....auch eine Art Meditation oder "REISE"!
Vielen Dank an Michaela und Tabea, für diese Reise in neue und unbequeme Gefilde ;)




Verlinkt mit Postkunstwerk

Donnerstag, 2. August 2018

Sommerpost 2018 (Uta die Vierte)

Werbung (unbezahlt, wg.Markennennung)

Zum vierten Mal poste ich hier für die Uta. Uta reist mit dem Sandmännchen ins Traumland und schaut, was sie wieder Tolles gezaubert hat...



Michaela und Tabea haben das Thema "Traumreisen-Collage" für die diesjährige Sommerpost ausgerufen. Mit Freude und Eifer habe ich mich diesem, für mich völlig neuen, Thema gewidmet allerdings auch vielleicht etwas zu zaghaft; mehr Schichten, mehr Schnipsel, mehr Mut ..... und etwas skurrilere Akzente wären origineller gewesen???? Dennoch war meine Traumreise traumhaft. ;)


Wie schön, dass ich nun bei meiner Freundin Annette im Wohnzimmer (äh .....In deren Blog
;)) eine Dia-Show von meiner Traumreise veranstalten darf, macht es Euch gemütlich, es geht los:

Mit meiner Gondelbahn, Kutsche, Eisenbahn, meinem Automobil, Heißluftballon, Segelboot, Wohnmobil ..... reiste ich an Traumorte, wie nach Andalusien, Apulien, Garmisch, Dalmatien, auf die Kanaren ..... Unser Jüngster, der gerade ein Schülerpraktikum in einem Reisebüro absolvierte, versorgte mich mit den nötigen Urlaubskatalogen.
 



Da meine persönliche Reise mehr mit Träumen im Schlaf zu tun hatte als mit Traumzielen, begegneten mir auch der Sandmann mit Traumsand auf seinem fliegenden Teppich (aus einem Kinder Pixi Buch) und fröhliche Damen auf ihrem Weg zur Aufführung des "Sommernachtstraumes" von Mendelssohn mit Klavierauszug des selbigen unterm Arm (sie entstammten aus einem alten Burda-Handarbeitsbuch bzw. aus einer Landlust Zeitung) ..... und immer wieder säuselten die Blütenbäume sanfte Melodien (meine 10 Lieblingsschlaflieder in Endlosschleife aufgeschrieben) und trugen die glitzernden Wogen traumhafte Weisen mit sich ..... und ich schlief wieder ein und träumte .... und träumte von Elfen, Schäfchen, Musik und Gesang ....
 




Als Kind glaubte ich übrigens, wenn ich mir nicht die Augen reiben würde, nachdem der Sandmann den Schlafsand verteilte, würde ich nie müde werden und dürfte so lang aufbleiben wie die Großen, aber das nur am Rande.
 



Eigentlich wollte ich meiner Gruppe als kleine "Zählhilfe" Schokoschäfchen mitschicken, was mir aber wegen der Reiseroute quer durch Deutschlands heiße Saharawüste unmöglich erschien. Deshalb bekamen sie Gummischlafbärchen als Betthupferl.
 


Nach den vielen Kopierversuchen, um die richtige Größe meiner Zeitschriftfiguren zu erreichen, konnte mein Schnipselmarathon beginnen. Zur Entspannung legte ich zwischendurch immer mal wieder ein hübsches Schnipselmandala, einfach so für mich zur Freude.
 



Anfangs beabsichtigte ich auch noch, eine moderne Sandfrau (aus einem gudrunsjöden Katalog) auf den Teppich zu platzieren, entschied mich dann aber doch für den klassischen Sandmann.

Ähnlich wie Andrea aus meiner Gruppe, hantierte ich mit einem 15×15 Passepartout, um die Positionen der einzelnen Schnipsel und den jeweils perfekten Ausschnitt meiner verschiedenen Reisekatalogseiten festzulegen.
 


Mir gefiel es außerdem, meinen Collagen einen Rahmen zu geben. Dazu fand ich sommerliche Stockrosenschnipsel (ebenfalls aus der Landlust), Schlafliederstreifen und Fortbewegungsmittel (Marke Eigenbau) geeignet.
 


Die fertigen Collagen samt Grußkarte mit Sandmann im Origamiboot und Betthupferl gingen dann in diesen blauen gewalzten Umschlägen mit Kofferschildern auf die Reise.
 



Ich bin jetzt durch das CollagenThema ganz inspiriert, weiter fleißig Schnipsel zu sammeln, in erster Linie Menschen, um sie dann zu witzigen und originellen Bildkompositionen anzuordnen . So etwas funktioniert gut, wenn man aus einem großen Fundus schöpfen kann und mit diesem Schnipselschatz "malen und gestalten" kann. Mein Vorrat war definitiv noch zu überschaubar.
 











Danke an meine Gruppe 2, von der ich schon 2 wunderschöne Collagen erhalten habe: die 1. von Katja, eine tolle Postkarte mit Ostseecharme und von Andrea die 2., eine höchst professionelle Karte mit gaaanz vielen liebevollen Details. Ein echter Traum!!!!

Ein großer Dank gilt den beiden Organisatorinnen, die sich immer wieder neue spannende Themen ausdenken und so viele kreative Frauen bewegen können, ganz großartig und einzigartig. Dankeschön!

Allen Mitwirkenden wünsche ich nun weiterhin unvergessliche Traumreisen an Traumorte mit genügend Zeit und Muße zum Träumen.

Uta Steinberg  "uta.creativa" (Seit kurzem übrigens auch bei Instagram zu finden)




Verlinkt mit Postkunstwerk-Blog

Mittwoch, 6. Juni 2018

Mustermittwoch, Stempeln mit Fliesenmustern

Soooooo, da bin ich auch mal wieder ;)
Lange hatte ich irgendwie keine Muße und/oder keine Ideen zum Basteln oder Posten, oder das Wetter war zu schön, oder, oder, oder.....
Aber gestern Abend habe ich mal wieder Urlaubsfotos angeschaut, vom letzten Jahr, da waren der Liebste und ich für eine knappe Woche auf "La Palma", was wunderbar war. Hier gab es schon mal einen Post zum Mustermittwoch, mit vielen tollen Urlaubsbildern. Dort habe ich auch viele tolle Fliesen fotografiert. Ich wäre am liebsten in jeden Hauseingang hineingestiefelt :D
Diese hier haben mir besonders gut gefallen. Das Grün finde ich soooo schön.

 Überhaupt finde ich das Farbspiel von Lavagestein und den sattgrünen Pflanzen überall, super.


Inspiriert durch das florale Muster auf den Fliesen, habe ich mir einen Stempel geschnitzt und die wunderschönen Farben, der Insel aufgegriffen.







Verlinkt mit Michaelas Mustermittwoch, im Juni mit Fliesenmuster.

Mittwoch, 30. Mai 2018

Frühlingspost 2018 von Uta (3.Gastbeitrag)

Sooooo...., meine Freundin Uta ist eine ganz Fleißige! :)
Hier kommt nun schon der dritte Blogpost in Folge, zu ihrer Frühlingspost 2018. Sie kann so wunderbar illustrieren und hat eine kleine Schachtelstadt geschaffen. Ist das nicht supersüß?
Demnächst zeige ich dann auch noch meine Schätze, hier ;), aber nun erstmal Vorhang auf, für Uta...


Liebe Frühlingspostkünstler!

Nach meiner Frühlingsbälleaktion habe ich aus der 2. Hälfte Eurer schönen Walzendrucke das "Gänseblümchendorf Schachtelhausen" als Wandbild entworfen und die Häuser mit Aquarellbuntstiften passend zum morgentaulichen Schachtelland "getüncht". 



Ich erfreue mich sehr an diesem Schachteldorf. Ich mag es halt einfach etwas verspielter. 


Aus den Resteschnipseln der Drucke und Grußkarten habe ich mir noch ein Musterbuch im Miniformat erstellt und zwei Collagen zusammengestellt als schöne Erinnerung an die Walzendruckaktion.

Evas Fuchspost habe ich in einem Rahmen in Szene gesetzt und mit dem bekannten Zitat vom Fuchs aus dem "Kleinen Prinzen" von Antoine de Saint-Exupéry ergänzt: "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar ......"



Nun habe ich leider keine schönen gewalzten Papiere mehr, um unsere Steuererklärungsordner & Co zu "verkleiden" wie Tabea und muss auf neue Aktionen warten (Schluchz!). 


Nochmals vielen lieben Dank an meine kreative Gruppe 5, an Michaela und Tabea für die ganze Planung, Umsetzung und Begleitung und natürlich an meine liebe Freundin Annette, die hier immer unermüdlich meine Fotos zeigt.

Herzlichst Uta





Verlinkt mit dem Postkunstwerkblog

Montag, 14. Mai 2018

Utas Frühlingspost 2018, die Zweite (Gastbeitrag)


Meine Freundin Uta hat schon einen Teil der Frühlingspostpapiere verarbeitet. Schaut was sie tolles daraus gezaubert hat....


Liebe Frühlingspostkünstlerinnen!

Schaut mal, was ich für Frühlingsbälle aus Euren Walzdrucken gesteckt habe! Erkennt ihr "Eure" Bälle wieder? Diese werde ich noch alle zu einer duftig-luftigen Girlande auffädeln und unser Heim damit schmücken. 



Schweren herzens habe ich die schönen Walzdrucke meiner Gruppe 5 halbiert und aus jeweils einem Teil einen solchen Frühlingsball geschnitten und ganz ohne Kleber zusammengesteckt. Für einen Ball benötigt man 12 einzelne "Blütenblätter", die ich mir zurechtgeschnitten habe. 


In dieser gewählten Ballgröße konnte ich aus einem halben Walzdruckblatt dann etwa 15 bis 16 "Blütenblätter" schneiden, so hatte ich immer noch "Blüten" zum Kombinieren Eurer verschiedenen Drucke und meines bewalzten Notenpapiers übrig. So gibt es eben dann auch zusätzlich beispielsweise "mano - ela - martina - Bälle" oder "christine - annette - uta - Bälle" u.s.w.
 


Weil ich teilweise auch richtig schöne bewalzte Briefumschläge erhielt, konnte ich auch diese direkt verwenden. Annettes "Briefumschlagsball" (Zusatzpost), manos und Christines sind bezaubernd geworden.
 


Für die andere Hälfte Eurer Kunstwerke - ist ja immerhin noch DIN A4 Format - lass ich mir dann noch eine andere Idee einfallen, mal sehen, was es wird. Aus den tollen kreativen Grußkarten und den Restschnipseln von den Blütenbällen stelle ich bestimmt noch eine Collage zusammen.

Ich erfreue mich so sehr an meinen sanften Morgentau-Bällen aus euren wunderbaren bewalzten Papieren, die so herrlich miteinander harmonisieren. Jetzt freue ich mich noch auf drei neue Walzdrucke, die ich noch "verblüten" kann und sage Danke an die Gruppe 5.

Liebe Grüße von der Uta